Empfehlen Drucken

Oberhof - Sattelbach - Schmücke

Wandertag
Dienstag, 27. November 2012
Treffpunkt
ZOB Gotha
Treffzeit
um 09:45 Uhr
Abfahrt
um 09:58 Uhr
Fahrstrecke Hinfahrt
Gotha - Oberhof (Bus/VMT-Gruppentickets) / Sattelbach - Schmücke (Bus/MBB)
Wanderroute
Oberhof - Golfwiese - Sattelbach / Rondell - Oberhof
Länge
6 km
Fahrstrecke Rückfahrt
Schmücke - Rondell (Bus/MBB) / Oberhof - Ohrdruf - Gotha (Bus)
Ankunft
um 15:15 Uhr
Mitgewandert
Walter Klein | Dr. Jürgen Brendel | Herwig Lendl | Gerhard Treger | Bernd Creutzburg | Rudolf Fichtmüller | Manfred Bätz | Peter Oertel | Waldemar Ortlepp | Winfried Kleeberg
Mittagessen
Gasthaus "Zur Schmücke"
Wetter
Trübe, aber aus der Ferne gute Sicht auf die Berge, später dichter Nebel am Rennsteig, windstill, 5-10°C
Bericht
Winfried Kleeberg

So lautet unser Motto – und heute soll es keinen Nebel geben. Die Berge des Thüringer Waldes sind vom Bus aus gesehen recht klar, aber in Oberhof gibt es keine Sicht in Richtung Schneekopf. So wandern wir erst einmal durch das fast ausgestorben wirkende Oberhof bis zur Golfwiese, die man für den bevorstehenden Wintersport bereits abgesperrt hat. Unser Mittagsziel ist das Forsthaus Sattelbach. Die Zeit erlaubt einen Umweg und so gehen wir auf einem nicht gekennzeichneten Waldweg, der sich bald zu einer nahezu unpassierbaren Wegstrecke entwickelt. Damit sind wir wieder einen unserer „berüchtigten“ Quer-durchs-Beet-Wege gegangen und hatten damit eine „Leistungs-Kontrollmöglichkeit“. Nachdem wir eine ganze Strecke neben dem feuchten Weg über den etwas trockeneren Waldboden gestolpert sind, erreichen wir wieder festen Boden. Der Fahrweg rechts am Buchskopf führt uns bergauf direkt zum Forsthaus Sattelbach. „Bis zum 5.12. wegen Urlaub geschlossen!“ steht am Eingang. Das ist die Rache für den wieder einmal nicht vorher getätigten Tischbestellanruf! Kurz nach 12 Uhr fährt aber oben auf der Rennsteigstraße der Bus in Richtung Schneekopf, wo wir in der Gehlberger Hütte, wenn sie denn geöffnet hat, eventuell einen Platz für die Mittagspause finden könnten. Unterwegs kommt Nebel auf und der wird immer dichter, so dass wir an der Schmücke aussteigen. Kurz nach 13 Uhr fährt der Bus zurück nach Oberhof, der nächste erst 16 Uhr. Im Eiltempo verzehren wir deshalb im Gasthaus „Zur Schmücke“ Kesselgulasch oder Soljanka, dazu ein frisches Wernesgrüner. Der Nebel ist so dicht geworden, dass wir auf eine weitere Wanderung hier oben verzichten und mit besagtem Bus wenig später zurück bis zum Rondell fahren. Dort hat sich der Nebel etwas gelichtet und so wandern wir noch das Stück des Weges nach Oberhof. Der nächste Bus in Richtung Gotha mit Umsteigen in Ohrdruf wird dort erreicht. Fazit des Tages: Bleibt im November besser im Tal und vergesst nicht, vorher in der geplanten Gaststätte anzurufen! Auch sollte man anderen Wanderfreunden raten, auf den gekennzeichneten Wegen mit weniger „Leistungskontrolle“ zu bleiben. Es war trotzdem ein schöner Wandertag, auch wenn wir uns das erste Mal nicht ganz einig über den Verlauf der Tour waren.

Categories