Empfehlen Drucken

Oberes Schwarzatal / Schwarzburg

Wandertag
Dienstag, 08. November 2016
Treffpunkt
Gotha, Hauptbahnhof
Treffzeit
um 09:10 Uhr
Abfahrt
um 09:30 Uhr
Fahrstrecke Hinfahrt
Gotha - Neudietendorf - Arnstadt (DB/Thüringenticket) - Rottenbach (EIB) - Katzhütte (DB)
Wanderroute
Bahnhof Katzhütte - Bahnhofstraße - Schwarzabrücke - linkes Ufer Schwarza - Meuselbach-Schwarzmühle / Bahnhof Schwarzburg
Länge
4 km
Fahrstrecke Rückfahrt
Meuselbach-Schwarzmühle - Schwarzburg - Rottenbach (DB) - Arnstadt (EIB) - Neudietendorf - Gotha (DB)
Ankunft
um 16:30 Uhr
Mitgewandert
Jürgen Grimm | Walter Klein | Dr. Jürgen Brendel | Herwig Lendl | Gerhard Treger | Bernd Creutzburg | Rudolf Fichtmüller | Peter Oertel | Waldemar Ortlepp | Winfried Kleeberg
Mittagessen
Hotel "Waldfrieden" Meuselbach-Schwarzmühle
Wetter
Durchwachsen, kühl, trüb bis sonnig, einige Schneeflöckchen, um 2°C
Bericht
Winfried Kleeberg

Der Wetterbericht sagt zwar frostiges Winterwetter mit Schnee voraus, aber in Katzhütte ist kein Flöckchen zu finden. So wandern wir frohen Mutes die Schwarza abwärts und erreichen bei ein paar Sonnenstrahlen unser Mittagsziel, das Hotel "Waldfrieden", wo wir unser Mittagessen telefonisch bestellt hatten. Es gab frische Forellen aus der Weißen Schwarza und natürlich auch andere Speisen á la carte. Alles war frisch zubereitet und das Lokal hat seine auf der Internet-Seite gegebenen Versprechen bestens realisiert. Hier kocht der Chef noch selbst. Wir diskutierten zum weiteren Wanderweg, aber es beginnt mächtig zu schneien und so fahren wir mit der Bahn zurück bis Schwarzburg, wo uns heller Sonnenschein begrüßt. Am Bahnhof ist groß ein Wanderweg nach Schwarzburg ausgewiesen, den wir natürlich nehmen. Er führt längs der Bahngleise und dann steil bergauf und erst danach unwegsam steil bergab. So kehren wir auf der Höhe um, nehmen die reichhaltig gewachsenen Maronen mit und genießen bis zur Abfahrt des nächsten Zuges den Blick zum Schlossberg. Die Sonne scheint nur in Schwarzburg, denn bereits kruz vor Rottenbach beginnt wieder der Scnneeregen und es ist saukalt geworden. Wir sind froh, bald wieder im warmen Zug in Richtung Heimat zu sitzen. Es war eine kurze, aber dennoch schöne Wanderung auf uns bisher noch nicht bekannten Pfaden.

Drucken
Categories